arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

25.03.2018

Gut aufgestellt. SPD Hamburg mit neuem Spitzenpersonal

Melanie Leonhard

Mit einer überwältigenden Mehrheit von 95,2% Prozent haben die Delegierten des außerordentlichen Landesparteitages der Hamburger SPD am Sonnabend, dem 24. März dem Antrag des Landesvorstandes zugestimmt, der SPD-Bürgerschaftsfraktion vorzuschlagen, den bisherigen Finanzsenator Peter Tschentscherzum neuen Ersten Bürgermeister Hamburgs zu wählen.

Die Wahl im Hamburger Parlament wird am kommenden Mittwoch, dem 28. März, stattfinden. „Ich freue mich sehr“, so der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher, „dass Peter Tschentscher so breite Zustimmung bei den Delegierten gefunden hat und gratuliere ihm herzlich zu diesem Ergebnis. Und ich kann nur sagen: es ist berechtigt. Ich kenne Peter Tschentscher seit er, genau wie ich, 2008 in die Bürgerschaft gewählt wurde. Er kennt sich wie kaum ein anderer in Hamburg, in der Hamburger Politik und Verwaltung aus, ist hochkompetent und auf allen Ebenen ein angenehmer Gesprächspartner. Ich bin mir sicher, dass auch die Hamburgerinnen und Hamburger, denen er noch unbekannt ist, ihn sehr schnell zu schätzen lernen.“

15.03.2018

Ei, der Daus! Ostereiersuche in Marmstorf

Ronja Schmager

Ob das Wetter am Sonntag, dem 25. März zwischen 11 und 13 Uhr, das Gelbe vom Ei sein wird, ist noch ungewiss. Wie gut, dass sich die Marmstorfer Sozialdemokraten nicht um ungelegte Eier kümmern, und sich deshalb auf diesen Termin für ihre diesjährige Ostereiersuche auf dem Schulhof der Grundschule Marmstorf festgelegt haben. Um dabei sein zu dürfen, muss man nicht aussehen wie aus dem Ei gepellt. Einzige Bedingung: Mitmachen darf nur, wer kaum aus dem Ei gekrochen ist, also Mädchen und Jungen bis zum Alter von 12 Jahren. Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten sowie große Geschwister, die keine Eierschalen mehr hinter den Ohren haben, sind aber herzlich als Zuschauer willkommen. Erfahrungsgemäß sollte man nicht zu spät kommen, sonst sind die Eier weg, bevor jemand mit dem Salz kommt. Und das wäre nun wirklich ein dickes Ei!

13.03.2018

Marmstorf für Melanie

Am Freitag, dem 9. März, hat der Landesvorstand der Hamburger SPD entschieden, dem Landesparteitag der SPD bei dessen außerordentliche Tagung am 24. März Dr. Melanie Leonhard als neue Landesvorsitzende vorzuschlagen. Die Wahl eines neuen Mannes oder einer neuen Frau an der Spitze der Hamburger SPD wird nötig, da Olaf Scholz als Bundesfinanzminister nach Berlin gehen wird und damit zusammenhängend die Funktion als Landesvorsitzender abgibt.

Melanie Leonhard ist 1999 in die SPD eingetreten und gehört seitdem dem Ortsverein Marmstorf an. „Wir kennen und schätzen Melanie Leonhard seit Beginn ihres sozialdemokratischen Engagements“, so der Vorsitzende der Marmstorfer Sozialdemokraten Sören Schumacher. „Ich glaube, ich kann für uns alle sagen, dass ihre Kompetenz und ihr politische Geschick sehr schnell deutlich wurde. Gleiches gilt für ihre Fähigkeit, mit Menschen umzugehen und ihre ruhige, immer sachliche Beharrlichkeit.“

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: harburg-sued.spd-hamburg.de/aktuelles/feed.rss

27.02.2018

SPD Marmstorf mit neuen Veranstaltungsformaten

Im Zusammenhang mit der SPD wird gern die Metapher des schwerbeweglichen oder gar unbeweglichen Tankers benutzt. Wer die Partei von innen kennt, weiß, dass dies erstmals in den 1980er Jahren vom damaligen SPD-Bundesgeschäftsführer Peter Glotz gebrauchte Bild, seine Berechtigung hat. Die Partei beziehungsweise ihre Mitglieder tun sich mit Veränderungen bisweilen recht schwer. Dies gilt nicht zuletzt für die Organisation und Arbeitsweisen der SPD. „Im Zuge der Erneuerung der Partei müssen wir uns auch um diese Aspekte kümmern“, so der Vorsitzende der SPD Marmstorf und Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher.

20.02.2018

GroKo oder NoGroKo? Stellvertretende SPD Landesvorsitzende Leonhard bei der SPD Marmstorf

Einen Tag nach Dialogveranstaltung der SPD in Hamburg mit Andrea Nahles, Olaf Scholz, Lars Klingbeil und Ralf Stegner trafen sich die Mitglieder der SPD Marmtorf zu einer eigenen Diskussionsrunde zum gleichen Thema: ProGroko oder NoGroKo?

Dabei waren die Marmstorfer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten besonders privilegiert. Denn sie hatten mit der stellvertretenden Hamburger SPD Landesvorsitzenden Melanie Leonhard eine Referentin zu Gast, die selbst an den Verhandlungen über den Koalitionsvertrag teilgenommen hatten und ihnen zudem persönlich bekannt ist, da sie aus Harburg kommt und in der hiesigen Bezirksversammlung von 2004 bis 2011 erste parlamentarische Erfahrungen gesammelt hat.

„Wir haben uns sehr gefreut“, sagt der Bürgerschaftsabgeordnete und Vorsitzende der SPD aus Marmstorf, Sören Schumacher, „dass Melanie Leonhard sich die Zeit genommen hat, uns über die Verhandlungen zu unterrichten und Rede und Antwort zu stehen“. Besonders interessant sei gewesen, aus erster Hand zu erfahren, wie es bei harten Verhandlungen auf so hoher Ebene ganz konkret zugehe, so Schumacher.

Melanie Leonhard warb entschieden für ein Ja der Sozialdemokraten zur Großen Koalition. Was die SPD in den Verhandlungen erreicht habe, trage zur realen Verbesserung der Lebenslagen vieler Menschen bei. Unter diesen Umständen sei es auf jeden Fall besser, sich an der Regierung zu beteiligen als lediglich zuzuschauen. Und wie werden die Marmstorfer Genossinnen und Genossen entscheiden? „Das weiß ich natürlich nicht“, so ihr Vorsitzender. „Das Votum läuft demokratisch, also geheim ab."

08.02.2018

Jahresseminar des Distriktes Harburg-Süd

Liebe Genossin, lieber Genosse,

politische Interessierte leiden derzeit nicht unter Langeweile. Das gilt in besonderem Maße für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. In Kürze beginnt das Mitgliedervotum über den Koalitionsvertrag, und die Diskussionen darüber, was der Ausgang des Votums für uns in Hamburg bedeuten könnte, ist in vollem Gange.

Unabhängig vom Ausgang des Votums wollen wir an der Basis unseren Teil zur Erneuerung der Partei beitragen. Denn es kann leider keinen Zweifel daran geben, dass sich die SPD in einer historisch schwierigen Lage befindet. An deren Bewältigung sollte jeder mitarbeiten, dem die Sozialdemokratie am Herzen liegt und der weiß, dass es ohne die SPD kein modernes, zukunftsfähiges, offenes Deutschland geben kann. Wir laden Euch deshalb herzlich ein zum

Jahresseminar des Distriktes Harburg-Süd (Marmstorf)
am Sonnabend, dem 24. Februar 2018 von 9:30 - 12:30 Uhr
im Herbert-Wehner-Haus (Julius-Ludowieg-Str. 9)

23.01.2018

Sören Schumacher als Vorsitzender bestätigt

Der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher ist erneut zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Harburg-Süd/Marmstorf gewählt worden. Am Montag, dem 22. Januar 2018, wurde er von den anwesenden Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten einstimmig in der Funktion bestätigt, die der 41-Jährige seit 2012 innehat. Neuer Stellvertretender Vorsitzender wurde Michael Matthies. Auch er wurde einstimmig gewählt. Gleiches gilt für Renate Kraul-Behrends in ihrer Funktion als Kassiererin. Dem Geschäftsführenden Vorstand wurden sieben Besitzer gewählt. „Damit haben wir wieder einen zahlenmäßig und personell starken Vorstand“, so Sören Schumacher. „Einen solchen benötigen wir dringend. Denn die Zeiten werden für die SPD derzeit nicht eben leichter.“ Als erste Aufgabe hat sich der neue Vorstand ein Seminar für die Mitglieder des Ortsvereins vorgenommen, in dem es vor allem um dessen Arbeitsweise gehen soll. Dazu Sören Schumacher: „Wir wollen uns modernisieren und bessere Angebote gerade für Menschen schaffen, die mitten im Berufsleben stehen.“ Es müsse möglich sein, so Schumacher, die Mitarbeit in der SPD und ein normales Berufsleben unter einen Hut zu bringen. „Wir alle müssen intensiv daran arbeiten, die SPD zu erneuern.

09.01.2018

Hauptversammlung mit Organisationswahlen

Liebe Genossin,
lieber Genosse,

wir laden Dich hiermit fristgerecht zur Hauptversammlung der SPD Harburg-Süd (Marmstorf) ein. Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Einladung
Hauptversammlung mit Organisationswahlen des Distriktes Harburg-Süd (Marmstorf)

am Montag, dem 22. Januar 2018 um 19:30 Uhr
im Herbert-Wehner-Haus (Julius-Ludowieg-Str. 9)


Die Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung
a. Beschlussfassung über die Tagesordnung
2. Wahl der Mandatsprüfungs- und Zählkommission
3. Bericht des Vorstandes
4. Bericht der Kassiererin
5. Bericht der Revisoren
6. Aussprache
7. Entlastung des Vorstandes
8. Entlastung der Kassiererin
9. Bericht der Mandatsprüfungskommission
10. Wahlen
a. Festlegung der Struktur und Größe des Vorstandes
b. Vorschläge und Vorstellung der Kandidaten: 1. Vorsitzende/r
c. Wahl der/s 1. Vorsitzenden (Einzelwahl)
d. Vorschläge und Vorstellung der Kandidaten: Stv. Vorsitzende/r
e. Wahl der/s Stv. Vorsitzenden (Einzelwahl)
f. Vorschläge und Vorstellung der Kandidaten: Kasssierer/in
g. Wahl des Kassierer(s)/in (Einzelwahl)
h. Vorschläge und Vorstellung der Kandidaten Beisitzer/innen
i. Wahl der Beisitzer/innen (Listenwahl)
j. Wahl er Revisoren (mind. 2) (Listenwahl)
11. Vorschläge und Vorstellung der Kandidaten: Kreisdelegierte
12. Wahl der Kreisdelegierten (Listenwahl, quotiert, incl. Ersatzdelegierte)
13. Vorschläge und Vorstellung der Kandidaten: Landesdelegierte
14. Wahl der Landesdelegierten (Listenwahl, quotiert, incl. Ersatzdelegierte)
15. Personalvorschläge für den Kreisvorstand, Personalvorschläge für den Landesvorstand
16. Antragsberatung
17. Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen,
Sören Schumacher

Bitte vergiss nicht, Dein Parteibuch mitzubringen!

05.12.2017

Apfel, Nuss, Mandelkern und Mitgliederehrungen – Weihnachtsfeier der SPD aus Marmstorf

Spekulatius, Glühwein und Zimtsterne gehören zu den Weihnachtsfeiern der SPD wie Puderzucker zu Mutzenmandeln. Darin unterscheiden sich die Feiern der Sozialdemokraten nicht sehr von vielen anderen derzeit stattfindenden adventlichen Veranstaltungen.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft sind auf Weihnachtsfeiern dagegen nicht so weit verbreitet. Bei der SPD gehören sie fest dazu. Der Vorsitzende der SPD Marmstorf, Sören Schumacher, konnte bei der diesjährigen Weihnachtsfeier des Ortsvereins am Sonnabend, dem 2. Dezember, drei Parteimitglieder mit Urkunde, Anstecknadel und – vor allem – Würdigung ihrer Verdienste ehren. Da war zum einen Birgit Rajski, seit Februar Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg. Sie gehört der SPD seit 25 Jahren an, und das von Anfang an als sehr aktives Mitglied. Gleiches gilt für den zweiten Jubilar des Tages: Klaus Stölting, einer der früheren Vorsitzenden der SPD Marmstorf. Er ist sogar seit einem halben Jahrhundert Sozialdemokrat!

Ansonsten begingen die Marmstorfer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ihre gemeinsame Weihnachtsfeier im Herbert-Wehner-Haus bei Kaffee, Kuchen, Keksen und Klönschnack. Ein gemütliches Beisammensein, das sich, wie bereits erwähnt, nicht sehr von vielen anderen derzeit stattfindenden adventlichen Veranstaltungen unterscheidet, allen Beteiligten aber viel Freude gemacht hat. Und nur darauf kommt‘s an!

07.09.2017

Kinderflohmarkt der SPD in Marmstorf

Das schöne spätsommerliche Wetter beförderte am Sonntag, dem 3. September, nicht nur die gute Stimmung, sondern auch die Umsätze der kleinen und großen Verkäuferinnen und Verkäufer auf dem Kinderflohmarkt in Marmstorf. Und so wechselten Plüschtiere, Backförmchen, Röckchen, Jäckchen und vieles vieles mehr die Besitzer und machten die Käufer froh und die Verkäufer hoffentlich nicht unglücklich.

Da der örtlichen SPD, die den Kinderflohmarkt seit vielen Jahren organisiert, daran gelegen ist, die Veranstaltung zu einem schönen Fest zu machen, gab es etliche Aktivitäten, die einen fröhlichen Nachmittag für alle garantierten. Der leckere, von den tüchtigen Sozialdemokraten selbst gebackene Kuchen sorgte für die Ausschüttung weiterer Glückshormone. Auch der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Marmstorf Sören Schumacher zeigt sich zufrieden: „Wir bekommen schon im Frühjahr Anfragen, wann denn in diesem Jahr der Kinderflohmarkt stattfindet. Zu unserer Freude hat er sich also zu einer Institution im Stadtteil entwickelt. Das sicherlich auch, weil er sich wohltuend von vielen anderen Flohmärkten abhebt, die stark kommerziell geprägt sind.“